Antholianus, der Namensgeber unserer Kirche

Die geschnitzte Heiligenfigur des Antholianus soll aus dem 14. Jahrhundert stammen.

Im Mittelalter war es Sitte, jede Kapelle unter den Schutz eines Heiligen zu stellen, der auch Namensgeber war. Für die Plattenhardter Kirche nimmt man an, dass sie nach dem Märtyrer Antholianus von Clermont benannt wurde (Quelle: A. Eisele, "Plattenhardter Pfarrer in ihrer Zeit").

Über Antholianus ist nicht allzu viel bekannt, im Jahr 255 soll er gestorben sein.

 

Die Heiligenfigur in Plattenhardt, die Mitte des 14. Jahrhunderts geschnitzt wurde, soll ein Zeugnis dafür sein. Diese Figur hat keine Hände mehr, wenn man will, kann man sich dadurch an Sätze über Jesus erinnern lassen, die ebenfalls aus dem 14. Jahrhundert stammen: Christus hat keine Hände, nur unsere Hände, um seine Arbeit heute zu tun. Er hat keine Füße, nur unsere Füße, um Menschen auf seinen Weg zu führen. Christus hat keine Lippen, nur unsere Lippen, um Menschen von ihm zu erzählen.

 

Nach diesem Namensgeber wird die Plattenhardter Kirche heute Antholianuskirche genannt. Es ist wohl die einzige Kirche in Deutschland mit diesem Namen, was durchaus etwas Besonderes ist.

 

Im Taufbuch von 1704 finden wir den ersten schriftlichen Hinweis auf den Namen unserer Kirche: "Der Heilig allhier solle Antholianus heißen."

 

Jährlich taucht der Namen des Patrons außerdem bei unserem Gemeindefest Anfang des Jahres auf. Das Antholianusfest in der Weilerhauhalle findet jeweils an einen Sonntag statt und beginnt mit einem Gottesdienst. Anschließend gibt es Mittagessen, später Kaffee und Kuchen und über den Tag verteilt unterschiedliche Programmangebote und Stände für Familien und alle Altersklassen.